Warum ISTINA?

Im großen russischen Taubenbuch kämpfen Wahrheit und Lüge als wilde Tiere so lange miteinander, bis (man glaubt es kaum!) die Wahrheit gewinnt und siegreich zum Himmel aufsteigt. Die Lüge, das Böse, verliert und bleibt allein auf der Erde zurück. Die Wahrheit, die zum Himmel fliegt, heißt auf Russisch pravda. Und dort kann sie, wenn es nach uns geht, auch ruhig bleiben.

Uns? Das sind ein Literaturwissenschaftler (Samir) und ein Theaterregisseur (Frederik), die sich schon ziemlich lange kennen, aber nicht lange genug, um nicht zusammen ein Blog zu schreiben. Schon länger hatten wir die Idee und wälzten in nächtelangen Diskussionen verschiedene Titel hin und her. „Ende der Unschuld“ war dabei. „Kaputt und Glück“, „Buntheit und Verzweiflung“. Und viel, viel anderes Zeugs, an das wir uns zum Glück nicht mehr so richtig erinnern. Eines Nachts lief der Film „Underground“, von Emir Kusturica. Einer der Protagonisten kann kaum noch stehen und beteuert sturzbetrunken seine Unschuld. Plötzlich fällt aus tiefer Inbrunst das Wort: Istina. Im Untertitel lesen wir: Wahrheit. Wir sehen uns an und schütteln darauf die Hände. Die Wahrheit, die den Hausfrieden Betrunkener rettet, heißt auf Russisch Istina.

Pravda, das ist die große, ewige, heilige, unumstößliche Wahrheit. Die Wahrheit, für die es keine Worte gibt. Istina ist die andere, kleinere Wahrheit, die alles Mögliche meint, aber vor allem das, was man sich von ihr aussucht. Wir haben uns ausgesucht: Das Offene, Unfertige. Den Versuch, den Zweifel, die Übertreibung. Die Leidenschaft.

Turgenjew, der russische Schriftsteller aus dem 19. Jahrhundert, schrieb: Die pravda-Wahrheit kann zur Seligkeit führen. Die istina-Wahrheit kann es nicht. Zur Seligkeit wollen wir auf keinen Fall. Lieber Ingeborg Bachmanns wahrem Satz folgen: Wir müssen wahre Sätze finden. Und wenn es nur ein paar wenige sind.

Oder um aus einer E-Mail Samirs zu zitieren: „Genau das richtige für zwei so pretentious fucks wie uns“.

3 Antworten zu Warum ISTINA?

  1. Pingback: Zeit für Parrhesia | Istina

  2. Igor Yermilov schreibt:

    Hallo Freunde,

    Ich muss euch sagen ihr habt das wort Istina missverstanden. Istina ist die grosse Wahrheit, die alle lokale Wahrheiten beeinschliesst, die totale Wahrheit, die Heilige Wahrheit. Und Pravda kann lokal sein. Zum Beispiel sagt man im Russischen „U kazhdogo svoya pravda“ – Jede(r) hat seine eigene Wahrheit. Selbst Bolsheviken nach der Oktoberrevolution haben nicht den Mut Ihre Zeitung „Istina“ zu nennen. Sie habe sie „Pravda“ genannt, somit zugegeben dass ihr Pravda nicht alleeinschliessend ist.

    mit freundlichen Grüßen,

    Igor Yermilov

  3. Igor Yermilov schreibt:

    Istina ist nach Wörterbuch von Dal‘ – das Seiende, Alles was Ist. Und das Beispiel mit Turgenev ist nicht besonders hilfreich, weil das, was er als Istina im 19. Jahrhundert verstanden hat gilt heute zwar imme noch als Wahrheit, aber kann durchaus lokal sein. Z.B. hat er als Istina die Tatsache bezeichnet, dass der kürzeste Weg zwischen zwei Punkten eine gerade Linie ist, was der Wahrheit entspricht, aber nicht die Istna ist, weil wir wissen heute schon von Raumkrümmung. Also die Tatsache mit zwei Punkten und gerader Linie ist Pravda, aber nicht Istina, weil lokal, unvollständig..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s