Grabsprüche auf den Postmodernismus II

Das Grundfalsche am Postmodernismus liegt in dem Glauben, dass du durch die rein zahlenmäßige Überlegenheit an Unterscheidungen das Wettrennen um die Wahrheit gewinnst. Wahrheit ist natürlich eigentlich abgeschafft, aber man stellt sich das Ganze immer noch so vor, als ob alle ihr hinterherrennen. Und als wäre dies auch gut so. Irgendwo bei Hölderlin gibt es den Satz: Unterschiedenes ist gut. Und das stimmt. Aber es kommt darauf an, dass man zu den Unterscheidungen, die man macht, auch steht. Dass man im Fall dafür verantwortlich gemacht werden kann. Verantwortlichkeit heißt: sich bei seinen Entscheidungen bemerkbar halten. Angreifbar bleiben. Unterscheidungen, die sich permanent selbst zurücknehmen und sich freiwillig auf bloße Meinungen reduzieren lassen, gelten nicht. Gelten nicht mehr. Und zwar ab jetzt.

Über Samir Sellami

istinalog.net
Dieser Beitrag wurde unter Denken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s