Ampelmännchenterror

Ampelmaenner

Die standardisierten Menschendarstellungen, die eine Gesellschaft benutzt, sei das jetzt an Klotüren oder an Notausgangsschildern, können einem einiges über diese Gesellschaft verraten. Das gilt natürlich auch für Fußgängerampeln. In Mexiko zum Beispiel ist das Ampelmännchen animiert. Es rennt. Darunter befindet sich ein Sekundenzähler, der einem anzeigt, wie viel Zeit man zum überqueren dieser mörderischen sechsspurigen Straße noch hat. Ist der Zähler bei sowas wie fünf Sekunden angekommen, rennt das Männchen schneller. Die Botschaft ist unmissverständlich: la vida es una chingada, beweg dich oder du bist verloren. In Deutschland gibt es gerade den Trend auch in Städten wie Heidelberg oder Frankfurt, das westdeutsche Ampelmännchen durch das ostdeutsche zu ersetzen. Ich halte das für fatal. Ich mag das westdeutsche Ampelmännchen. Ein dynamischer, selbstbewusster Körper im Vollbesitz seiner Kräfte. Ein freies Individuum. Dieses gedrungene Hütchen-Wesen allerdings, dem je nach Postion ein Arm oder ein Bein zu fehlen scheint, strahlt für mich nichts aus als kleinbürgerlichen Mief, Diktatur, die sich als Knuffigkeit verkleidet, Erich Hoenecker beim Sonntagsspaziergang. Dass dieses Symbol der Unterdrückung und Selbstbeschränkung jetzt pseudo-ironischer „Kult“ geworden ist, spricht Bände über das Land, in dem wir leben.

Dieser Beitrag wurde unter Ich, Kanäle abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ampelmännchenterror

  1. Samir Sellami schreibt:

    Ja genau. Aber irgendwie passt es doch zu den Deutschen, die bei roter Ampel immer brav stehen bleiben. Oder sie mischen sich in dein Ampelverhalten ein, wenn du bei rot drübergehst. Die Ampel scheint den Deutschen also wirklich ein Kultobjekt zu sein. Vielleicht daher die Wahl des Ossi-Männchens. Es sieht ja auch so aus, als ob es die Hände zum Ampelgebet nach vorne streckt.

  2. Michael schreibt:

    Das Ampelmännchen, oh nein! Was für eine Unterdrückung!!!!! Gott sei Dank gibt es das freie, dynamische, selbstbestimmte Ampelmännchen in Westdeutschland. Man sieht ja immer das breite Lachen im Gesicht der Menschen, die unter einem solch freien, selbstbestimmten Ampelmännchen gehen dürfen. (Und bestimmt auch ob sie bei rot oder grün gehen – eine wichtige Frage!) Dieser Beitrag spricht Bände über das Blog, das wir hier lesen müssen. (Um in der generalisierenden Geste des Autors zu verbleiben.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s