Unterscheidungen 15

Avantgarde ≠ Prätention

Veröffentlicht unter Hors Catégorie, Kunst | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kunst von George W. Bush

gw-bush-painting-435x580George W. Bush hat also kürzlich eine Ausstellung seiner Gemälde eröffnet. Gemalt hat er vor allem Porträts der Staatsleute, mit denen er in seiner Amtszeit zu tun hatte. Ich ertappe mich dabei, wie ich die Bilder mag. Der renommierte New Yorker Kunstkritiker Jerry Saltz nennt sie “innocent, sincere, almost child-like”. Bush hat seine katastrophale und monströse Präsidentschaft offensichtlich erlebt, wie ein neugieriger Junge einen Abenteuerurlaub. Jetzt im Ruhestand schläft er gut, steht früh auf und widmet sich der unbeholfenen Schönheit seiner Bilder. Das erzählt uns etwas über den Menschen. Vor Jahren las ich ein Interview mit dem letzten lebenden Besatzungsmitglied der Enola Gay, dem Flugzeug, das die Atombombe über Hiroshima abgeworfen hat. Es gibt viele Urban Legends darüber, dass die Besatzung nach dem Abwurf komplett depressiv geworden sei und viele von Schuldgefühlen geplagt Selbstmord begangen hätten. Nichts davon stimmt. Er zum Beispiel würde es sofort wieder machen. Woran er sich erinnert? An die Kartoffelchips an Bord. Die waren verdammt gut.

Veröffentlicht unter Kanäle, Leben | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zitat 22

Sentimentality – the luxury of having an emotion without paying for it.

-Oscar Wilde

Veröffentlicht unter Hors Catégorie | Hinterlasse einen Kommentar

Zitat 21

Die wirklich großen Leistungen der Literatur entstanden immer dort, wo vor jeder Erkenntnis ein neues Denken wie ein Sprengstoff den Anstoß gab, wo vor jeder formulierbaren Moral, ein moralischer Antrieb groß genug war, eine neue sittliche Möglichkeit zu begreifen und zu entwerfen. […] Mit einer neuen Sprache wird der Wirklichkeit immer dort begegnet. wo ein moralischer, erkenntnishafter Ruck geschieht, und nicht, wo man versucht, die Sprache an sich neu zu machen, als könnte es die Sprache selber die Erkenntnis eintreiben, die man nie gehabt hat.

- Ingeborg Bachmann

Veröffentlicht unter Denken, Kunst | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Aus für “Wetten Dass” nach 33 Jahren…

wetten-dass-tribuenenaufbau-29

………………………………………………………………………………………………………………….
………………………………………………………………………………………………………………….
…nährt bei mir die Hoffnung, dass wir das Aus für den “Tatort” auch irgendwann mal erleben. Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Veröffentlicht unter Kanäle | Hinterlasse einen Kommentar

Unterscheidungen vierzehn

Grenzen ≠ Schranken

Veröffentlicht unter Hors Catégorie | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Warum ich mich nicht mehr empören kann

Ryan Holiday hat für BetaBeat einen lesenswerten Artikel über das geschrieben, was er “Outrage Porn” nennt. Empörungspornographie. Auch ohne seinen Artikel zu lesen, wird jeder wissen, was gemeint ist.

Eine der Vorwürfe an die Gegenwart, die ich noch nie verstanden habe, ist, dass sie bestimmt sei von einer großen Gleichgültigkeit gegenüber sozialen und politischen Problemen. Ich habe das noch nie so empfunden. Noch nie. Der Grund, warum die meisten schwerwiegenden Probleme weiterhin ungelöst bleiben, ist nicht, dass es zu wenig moralische Empörung gäbe. Der Grund ist, dass Empörung allein diese Probleme eben nicht löst. Die Vorstellung, dass man den öffentlichen Raum nur lange genug mit hypermoralischen Appellen befeuern müsse, bis der Großteil der Bevölkerung die Wahrheit erkennt und dann beginnt sein Handeln zu ändern, ist falsch. Wenn dem so wäre, unsere Probleme hätten sich schon vorgestern in Luft aufgelöst. Außerdem heißt der Abschied von der Gleichgültigkeit ja nicht zwangsweise, dass man dann auch zu den richtigen Schlüssen kommt. Mehr wirkliche Gleichgültigkeit würde unserer politischen Diskussion gut tun. Denn unser Feind sind nicht die Gleichgültigen, sondern die, die mit fehlgeleiteter Empörung ihre eigenen Pfründe verteidigen.

Darüber hinaus hat Empörung, in der Dosis, in der wir sie uns gerade verabreichen, einige heftige Nebenwirkungen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Denken, Kanäle | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare